Handeis
Eis vom Freitag

Handeis

Manufaktur & Verkauf

Die Herstellung von Eis ist Kunst.

Wie man von Kunst nicht satt wird, so steht auch die Kultur des Eisessen für jene süße Verschwendung, ohne die unser Leben nur un-menschlich wäre. Ähnlich wie ein Kunstobjekt spielt auch das Eis im Moment seines Genusses mit unserer Wahrnehmung. Und wie bei einem Kunstwerk, entkommt man während seines Verzehrs für einen Moment dem Stress des Alltags und wird auf das wunderbare Spiel der Sinnen zurückgeworfen.

Die Eisherstellung ist ein Handwerk.

Sie bedarf Erfahrung und Können, um in der Kälte die feinen natürlichen Aromen zu fangen, die dann auf der Zunge als intensives Geschmackserlebnis freigesetzt werden. Das Geheimnis liegt in dem genauen Verhältnis bester natürlicher Rohstoffe, denn nur so,– davon sind wir zutiefst überzeugt,– wird ein handwerkliches Eis seine volle ästhetische Kraft entfalten: Interessenloses Vergnügen.

Die Umsetzung ist einfach: Frische, saisonale und hochwertige Zutaten werden zu einem cremigen Eis ausgefroren - und das ganz ohne Chemie und Zusatzstoffe.

Sonntag, den 11.04.2021 haben wir beide Verkaufsstellen offen. Ballhausgasse 3 sowie Markt 8 von 14-18 Uhr!

Der Frühling läßt auf sich warten, zumindest setzt er kurz aus.

Das zwingt uns immer wieder kurzfristig eine der beiden Verkaufsstellen zu schließen. Bei dem angekündigten Wetter nächste Woche (Ostermontag 0° Celsisus) werden wir wahrscheinlich komplett zumachen müssen. Auch wenn es uns schwerfällt, wir üben uns in Geduld.

Aber bei Sonneschein und mindestens 12° Celsius haben wir folgende Öffnungszeiten:

Markt 8: Di-Sa 12-19+, Sonntag 14-18+

Ballhausgasse 3: Di-So 14-18+

(+) bedeutet bei schönen Wetter auch mal länger, d.h. solang die Eisfahne hängt!


Auch wenn statistische Kurven und Zahlen unser öffentliches Leben noch bestimmen, müssen wir nach Vorne blicken. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass es ein Danach gibt. Ein Danach, wo wir Menschen wieder Mitmensch sein dürfen und die Welt um uns herum keine allgegenwärtige Gefahr mehr ist.

Nun gibt es in Jena viele schöne Ecken und Plätze und es gibt diese besonderen Orte, die deswegen so besonders sind, weil man hier nicht nur verweilen und sich treffen kann, sondern weil man hier auch Gast sein darf. Als Gast und nicht als Kunde kann man den Zauber dieser Orte genießen, weil es im Hintergrund Menschen gibt, die diese Gastfreundschaft zu ihrer Berufung gemacht haben. Und so freue ich mich sehr, dass ich ihnen Mitteilen kann, dass es ab Mai, spätestens ab dem politischen Startschuss der Außengastronomie, an genauso einen besonderen Ort in Jena unser Handeis gibt.

Der Pavillon am Salü wird von uns als neue Dependance bespielt. Aber nicht einfach eine weitere Verkaufsstelle soll damit entstehen, vielmehr möchte ich meine Leidenschaft von Handeis-Dessert verwirklichen. Es ist für meine Arbeit der Schritt von der Sonate zur Sinfonie, denn es eröffnet mir den Möglichkeitsraum der gesamten Patisserie. Ob als Ergänzung der tollen Gerichte oder aus Neugierde an manch kommenden warmen Nachmittagen kann man dann also ein Handeis-Eisdessert genießen: direkt an der Saale mit dem Blick auf das bunte Treiben der städtischen Parkanlage.

Bis dahin. Ganz liebe Grüße vom Eismacher Jan